Landeskoordinierungsstellen

für berufliche und soziale Integration NRW

Die Landeskoordinierungsstelle berufliche und soziale Integration suchtkranker Menschen in NRW hat Anfang des Jahres 2016 ihre Arbeit aufgenommen.

Wissenschaftliche Studien zeigen, dass die Vulnerabilität von Langzeitarbeitslosen in Bezug auf Suchterkrankungen überdurchschnittlich hoch ist. Auch der aktuelle Monitoringbericht des Landes NRW stellt hier einen deutlichen Zusammenhang zwischen Arbeitslosigkeit und Suchterkrankungen dar, was einen besonderen Bedarf an Angeboten, Beratung und Behandlung zur Förderung der beruflichen (Wieder-)Eingliederung suchtkranker Menschen aufzeigt.

Neben der Verbesserung der Beschäftigungsfähigkeit und der sozialen und beruflichen Integration suchtkranker Menschen durch die Job-Center, Agenturen für Arbeit und die Rentenversicherung kommt der Suchthilfe die vorrangige Aufgabe zu, die Betroffenen vor allem bei der Bewältigung ihrer suchtbedingten Beeinträchtigungen in Kooperation mit der Arbeitsverwaltung zu unterstützen.

Zu den Aufgaben der Landeskoordinierungsstelle gehört u.a. die Einrichtungs- und Leistungsträger in Nordrhein-Westfalen bei der Weiterentwicklung der Hilfen in Bezug auf die berufliche und soziale Integration
suchtkranker Menschen durch verschiedene Maßnahmen zu unterstützen. Hierbei wird die Landeskoordinierungsstelle besonders auf Vernetzungsprozesse hinwirken und diese begleiten sowie die Weiterentwicklung von innovativen Beratungs- und Behandlungsangeboten auf Grundlage des Aktionsplans gegen Sucht NRW vorantreiben.

Wesentliches Ziel ist die Erleichterung des Zugangs suchtkranker Menschen zum schulischen und beruflichen Bildungssystem und zum Arbeitsmarkt zu fördern. Dazu gehört auch die Schaffung der Voraussetzungen für die uneingeschränkte und gleichberechtigte Teilhabe am gesellschaftlichen Leben im Sinne der UN-Behindertenrechtskonvention.

Die Landeskoordinierungsstelle wird aus Mitteln des Ministeriums für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter des Landes Nordrhein-Westfalen gefördert. Träger der Maßnahme sind der Caritasverband Paderborn e.V. und IN VIA Paderborn e.V. im Kooperationsverbund.

Gemeinsam mit den anderen Landeskoordinierungsstellen in NRW unterstützt die Landesko-ordinierungsstelle berufliche und soziale Integration Suchtkranker in NRW, die Tätigkeit der
Landesstelle Sucht NRW.

Die Landesstelle Sucht NRW fungiert als fachliche Koordinierungs- und Steuerungsstelle für die Angebote der Suchtprävention, der Suchthilfe sowie der Suchtselbsthilfe in Nordrhein-Westfalen. Im engen Austausch mit den für Sucht zuständigen Institutionen bzw. Gremien auf Landes- und kommunaler Ebene ist die bedarfsgerechte und zukunftsweisende Weiterent-wicklung der Präventions- und Hilfeangebote in NRW ihr übergreifendes Ziel.